Das Konzert von The Sweet (UK), das ursprünglich am 23. Mai 2020 im Rahmen des Uferlos Festivals stattfinden sollte, wird um ein Jahr auf den 15. Mai 2021 verschoben und findet damit am 2. Samstag des Uferlos Festivals 2021 statt. Die Karten behalten ihre Gültigkeit – oder können alternativ an allen VVK-Stellen zurückgegeben werden.

Die britische Glam-Rock-Band Sweet, die in der 70ern große Erfolge feierte und auch in Deutschland mehrere Nummer-1-Hits vorzuweisen hat, spielt am Samstag, 23.05.2020 der Luitpoldhalle. Zu den bekanntesten Stücken, die die Band komponiert hat, zählen Ballroom Blitz und Fox on the Run.

Sweet ist eine der wenigen berühmt berüchtigten Glam-Rock-Bands, die Charts-Erfolge in den 70ern, 80ern und 90ern feierte. Die britische Band hat insgesamt über 30 Millionen Platten verkauft und ist immer noch eine Live-Touring-Band. Sweet bietet viel mehr als nur Glam Rock – vom reinen Pop bis Heavy Metal, von Liedern wie Little Willy mit nur drei Akkorden bis hin zu komplexen Arrangements wie Love Is Like Oxygen, von Block Buster und Wig-Wam Bam bis Hell Raiser: ihre Hits sind Ohrwürmer, ihre Musik ist zeitlos und vielseitig.

VVK Touristinfo Freising (inkl. VVK-Geb.): 
35 Euro (erm. 31 Euro)

Abendkasse: 38 Euro (erm. 33 Euro)

Bandfoto: Henrik Hil; Foto vom Auftritt: Geoff Oldfield

 

www.thesweet.com

 

Die Veranstaltung mit Gerhard Polt und den Well-Brüdern wurde auf Dienstag, 11. Mai 2021 verschoben. Gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. Wenn Sie die Karten lieber zurückgeben möchten, wenden Sie sich bitte an die Vorverkaufsstelle, bei der Sie die Karten gekauft haben. Sie erhalten dann den Eintrittspreis zurück.

Gerhard Polt und die Well-Brüder aus’m Biermoos
„Gehobene Unterhaltung mit humanitärem Beigeschmack“

Im Zusammenspiel von Gerhard Polt und den Well-Brüdern entsteht ein unterhaltsamer „Bairischer Abend“ der besonderen Art, fernab von weißblauer Weißwurstidylle und Bierseligkeit.
Der Menschenkenner Polt bespiegelt die Abgründe des „Bayern an sich“, ohne ihn dem unreflektierten Gelächter des homo googleensis preiszugeben, und die Well-Brüder liefern den Soundtrack zum Panoptikum Bavaricum.
Christoph und Michael Well (ex Biermösl Blosn) haben mit ihrem Bruder Karl well (Guglhupfa) die neue Formation „Well-Brüder aus’m Biermoos“ gegründet. Die drei Sprossen der Großfamilie Well nehmen in bewährter Biermösl-Tradition das politische Geschehen Bayerns und dem Rest der Welt aufs Korn. Unter Zuhilfenahme unzähliger Instrumente wird der Darm unseres Ministerpräsidenten gespiegelt, die Situation unserer Milchbauern ausgemolken, geschuhplattelt, gejodelt und gestanzelt. Sie decken Heimatverbrechen aller Art auf und blasen denen „da oben“ gehörig den Marsch, ohne dabei die „da unten“ zu verschonen.
Gerhard Polt und die drei Well-Brüder machen sich jeden ihrer mittlerweile raren Auftritte zu einem Mordsgaudium für das Publikum und für sich selbst, weil bis man schaut, ist die Mass ausgetrunken, der Radi gegessen, der Schuhplattler getanzt, die Geschichte erzählt und der Jodler vorbei!

www.polt.de

www.well-brueder.de