Menu

Rainbow Handicraft, Eva Dörpinghaus


Auch die ehemalige Pressesprecherin des Landratsamts, Eva Dörpinghaus, ist mit einem Stand im Nachhaltigkeitszelt vertreten. Den Auftakt in ihren Ruhestand nutzte die Journalistin für einen zweimonatigen Aufenthalt in einem nepalesischen Kinderheim. Die Sozialarbeiterin Goma Dakhal gründete das Haus vor 15 Jahren, um aktuell 43 Kindern, deren Eltern gestorben oder nicht in der Lage sind, sich um sie zu kümmern, Gesundheit, Bildung, Schutz und Familie zu bieten.


Nach fünfjähriger Erfahrung im Rainbow Kinderhaus eröffnete Dakhal das Rainbow Handicraft, eine kleine Handwerksmanufaktur, die Frauen die Möglichkeit bietet, ihren wirtschaftlichen Status nachhaltig zu verbessern – und damit auch ihren Kindern zu helfen. Traditionell litten Frauen in Nepal an der grausamen Sathi Pratha (Witwenverbrennung), an Zwangsverheiratung von sehr jungen Mädchen, Mangel an Bildung, Polygamie und Missbrauch, so Goma Dakhal. „Frauen und Kinder kann man gar nicht getrennt voneinander betrachten.“ Deshalb richtete sie das Trainingszentrum für Frauen ein, um diesen einen eigenen Lebensunterhalt zu ermöglichen und sie auch psychisch zu unterstützen und zu stärken. Bisher durchliefen 150 Frauen das kostenlose Programm. Sie lernen hier weben, zuschneiden und nähen und können im Anschluss dieses Tätigkeiten auch daheim ausüben, so dass sie Beruf und Familie miteinander verbinden können. Die kleine Handwerksmanufaktur ist zudem mögliche Ausbildungs- und Arbeitsstätte für erwachsen gewordene Kinder aus dem Rainbow Kinderheim.

Im Rainbow Handicraft werden Taschen und andere Accessoires aus Baumwolle von Hand hergestellt. Im Nachhaltigkeitszelt
auf dem Uferlos-Festival werden sie nun erstmals in Deutschland verkauft. Der Erlös geht direkt an das nepalesische Projekt, da die Unterstützerinnen in Deutschland ehrenamtlich arbeiten.