Menu

Jesper Munk


Jesper Munk, Münchner Vollblutmusiker und Berliner im Herzen, steht wieder auf der Bühne – irgendwie doch die einzig wahre Heimat des Ausnahmekünstlers, der in den letzten Jahren zwischen retrospektiven und gegenwärtigen Sounds einen so eigenen wie modernen Songwriting-Stil definierte. Der Sänger und Gitarrist lotet seit jeher unterschiedliche musikalische Universen aus – ein Prozess, den er im Jahre 2016 mit seiner „Working Title Tour“ live dokumentierte und mit seinem letzten Album „Claim“ nachhaltig festigte. Als stilistische Hommage an jene Blues-Legenden, die ihn einst zum Gitarrenspiel brachten, tourte Jesper Munk durch das Jahr 2017 und blieb parallel mit etlichen spannenden Nebenprojekten, wie der musikalischen Kunstperformance „Common Ground Tour feat. Lary & Robot“ in Bewegung. Hier ergänzte er seine markanten Vocals, knarzenden Retro-Sounds und filigranen Balladen um improvisationsoffene Pop-Sessions auf der Bühne.

Im Rahmen seiner ausverkauften „First Peek-Tour“ im Frühjahr 2018 stellte er neues Album-Repertoire vor und damit klar, wohin ihn sein künstlerischer Weg zukünftig führt: Alles zerreißen, alles auf Anfang. So geriet das „Favourite Stranger“ benannte Album (VÖ 27.04.) zum eindringlichen Portrait eines jungen Mannes – musikalisch weltgewandter und authentischer als je zuvor. Auch die mit dem Release geplante Tour sollte unterstreichen, dass Jesper Munks Credo der Wandel und die stete Offenheit sind, Einflüsse aufzunehmen und umzusetzen. Ob White Boy Soul-Zitate oder Verneigungen vor Legenden wie Prince oder David Bowie – immer gelingt es ihm, bei sich zu bleiben, sich seine Vorbilder zu eigen und eben nicht nur nachzumachen.

Lyrisch gibt er Antworten auf die ewig lockenden Fragen nach Jugend, Verlangen und viel zu langen Nächten. Besungen mit samtener Stimme, performt auf mitreißenden Konzerten, deren Besuch wir unbedingt ans Herz legen.